Nintendo stellt erste Smartphone-App vor: Miitomo

0

Anfang des Jahres hat Nintendo angekündigt, dass man damit beginnen werde, Apps für Smartphones und Tablets zu entwickeln. Die Nachricht über diesen Strategiewechsel hat die Herzen aller Klassik-Games Liebhaber höher schlagen lassen. Endlich dürfen wir in die wundervolle Welt von Super Mario, Donkey Kong, Kirby oder Zelda auch auf unserem Smartphone eintauchen. Doch mit dem nun vorgestellten Miitomo macht uns Nintendo erst einmal einen dicken Strich durch diese Rechnung.

Der Erfinder des Nintendo Entertainment System (NES) und des Gameboy hat das Gaming, so wie wir es heute kennen, geprägt wie kaum ein anderer Konzern. Dabei hat Nintendo oft viel gewagt und gilt als Innovator für ganz neue Gaming-Erlebnisse wie die Spielkonsole Wii oder der Handheld Nintendo 3DS beweisen. Vom großen Markt der Smartphone-Games hielt sich Nintendo bisher aber weit entfernt und hat seine Spiele nur für die eigenen Konsolen im Angebot.

Motivation für eigene Produktionen

Der Druck durch die günstigen oder sogar kostenlosen Games geht aber auch an Nintendo nicht spurlos vorbei. In den App-Stores finden sich zahlreiche Klone von Spieleklassikern des Unternehmens. Wer Lust hat sich ein paar Bananenschalen vor die Räder werfen zu lassen a la Mario Kart, der wird schnell bei Mole Kart landen.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁 #wpappbox

Links: → Store öffnen → Google-Suche

Wie der am 11. Juli 2015 mit nur 55 Jahren viel zu früh verstorbene Nintendo Chef Satoru Iwata auf einer Konferenz sagte, werde es immer schwerer, Kunden zum Kauf einer Nintendo Spielekonsole zu bewegen. Die große Verbreitung des Smartphone habe einen erheblichen Teil daran. Aus diesem Grund hat sich Nintendo den erfahrenen Internetkonzern DeNA geschnappt, um Spiele für Smartphones und Tablets zu entwickeln.

Das Unternehmen DeNA

DeNA Co., Ltd ist ein Anbieter von mobilen Portalen und E-Commerce-Websites mit Sitz in Japan. Es besitzt die Mobage-Plattform, die eine der beliebtesten Handy-Gaming-Plattformen in Japan ist.

miimoto 4

Die Story von Miitomo

Aus dieser Partnerschaft ist nun die erste App entstanden: Miitomo. Nach all der Freude auf das erste Nintendo Game für Smartphones, wird uns eine App präsentiert, die so gar nichts mit einem Spiel zu tun hat. Bei Miitomo handelt es sich im Grunde um einen modernen Chatroom. Das Prinzip dabei ist eigentlich ganz einfach und schnell erklärt: Man erstellt einen Charakter, genannt Mii, und kann dafür aus zahlreichen Möglichkeiten für Augen, Haare und Gesicht wählen. Hat man einen Wunsch-Mii erstellt, kann man mit seinen Freunden einen netten Plausch halten. Die „Freunde“ beschränken sich dabei auf die eigens in die Freundesliste hinzugefügte Personen.

miimoto 1

Was für Smartphone-Nutzer eine Neuigkeit darstellt, ist für Nintendo Fans ein alter Hut. Die sogenannten Mii haben ihre Premiere auf der Wii gefeiert. Diese Avatare werden für verschiedene Spiele genutzt und speichern für jeden Mii Rekorde und Spielstatistiken.

Mit dem System „Friendly Communication Starter“ will Nintendo zurückhaltende Personen mehr oder weniger freiwillig in Gespräche integrieren. Der Einrichtungsassistent stellt vorab einige Fragen, für die man eine Antwort hinterlegen kann. Anhand dieser Antworten sollen sich die Mii-Avatare selbstständig unterhalten können.  Wie gut das funktioniert und in wie weit das alltagstauglich ist, muss sich erst noch beweisen. Erscheinen soll die App im März 2016.

miimoto 5

Eure Meinung

Was sagt ihr zu der ersten heiß erwarteten App von Nintendo? Yeahh, ich will sofort ein Mii sein, oder wer war Nintendo gleich nochmal? Schreibt es uns in die Kommentarfunktion

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 10.0/10 (1 vote cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +1 (from 1 vote)
Nintendo stellt erste Smartphone-App vor: Miitomo, 10.0 out of 10 based on 1 rating

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.