Mit der Smartphone-App zum freien Stellplatz

0

bosch_parkplatz

Knapp 2500 Sensoren montierte die Robert Bosch GmbH während der letzten Monate auf insgesamt 15 Park + Ride-Plätzen entlang der S 2 (Schorndorf) und S 3 (Backnang). Das Prinzip über den Einsatz dieser Sensoren in Echtzeit die Parkplatzauslastung anzuzeigen funktioniert. Dies zeigte vor allem eine Demonstration im Park + Ride-Parkhaus in Backnang Mitte Oktober.

Bosch zeigt den beteiligten Kommunen und Vertretern wie es geht: Das Auto wird eingeparkt und schon Sekunden später wechselt die Anzeige im Internet auf Rot, der Platz ist belegt. Ausparken und die Anzeige zeigt grün, der Platz ist wieder frei.

Wie im Kleinen so im Großen

Dieses System soll nun auf elf weitere Stationen übertragen werden. Stefan Nordbruch, der Projektleiter im Bosch-Projekt Connected Parking sagt, dass in den nächsten Wochen der Testlauf auf allen 2500 vernetzten Stellplätzen von statten gehen soll. Anfang 2017 soll die elektronische Parkplatzerfassung dann in den regulären und massentauglichen Betrieb gehen.

Wie sehe ich freie Parkplätze?

Nun stellt sich bei einigen Lesern sicherlich die Frage, wo die freien Stellplätze überhaupt eingesehen werden können. Dies funktioniert leicht über die App und die Internetseite des Verkehrs- und Tarifverbunds Stuttgart GmbH (VVS). Doch dort werden nicht nur Echtzeit-Infos zu freien Parkplätzen zusammengefasst, sondern auch, ob tatsächlich mehr Autofahrer Busse und Bahnen nutzen, werden ein Gegensand begleitender Untersuchung sein.

parkplatz

Das Pilotprojekt an elf Stationen entlang der Linien S 2 und S 3 ist mit den Projektpartnern für eine Laufzeit von zwei Jahren vereinbart. In dieser Zeit werden die Belegungsdaten ausgewertet und nächste Schritte vorbereitet. Unter anderem muss ermittelt werden, welcher Aufwand für den dauerhaften Betrieb des Systems erforderlich ist. Erst dann kann in den politischen Gremien entschieden werden, ob die Erfassung der Belegungssituation nach der Projektphase weitergeführt und auf weitere Park + Ride-Anlagen ausgeweitet werden kann.

In der Region Stuttgart gibt es über 100 Park + Ride-Anlagen mit zwischen 50 und 700 Stellplätzen. Im Bereich des Pilotprojekts verfügt die kleinste Anlage über 49 Plätze (Schorndorf) und die größte über 520 Stellplätze (Waiblingen).

Wenn man bedenkt, dass es allein in der Region Stuttgart über 100 Park + Ride-Anlagen mit 50 bis 700 Stellplätzen gibt, wäre es mehr als sinnvoll ein solch strukturiertes System durchzusetzen.

Weitere Infoswww.bosch-connected-parking.de

Foto: Verband Region Stuttgart
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 10.0/10 (2 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +2 (from 2 votes)
Mit der Smartphone-App zum freien Stellplatz, 10.0 out of 10 based on 2 ratings

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.