Gigaset stellt erste Smartphone Serie vor

Die Internationale Funkausstellung 2015  ist zu Ende. Was uns bleibt ist eine Masse an neuen Geräten. Doch es gibt diese Perlen, die besonders herausstechen. Das seit 1900 bestehende Unternehmen Gigaset, welches ursprünglich aus dem Festnetzgeschäft bekannt ist, hat nun beschlossen auch in der Mobilen Branche Fuß zu fassen und stellt gleich drei Smartphones vor.

Das deutsche Unternehmen Gigaset, ehemals zu Siemens gehörend, hat noch vor dem offiziellen Start der IFA ordentlich auf den Putz gehauen und drei Android Smartphones vorgestellt, die auf den einfachen Namen Gigaset ME hören. Mit diesen Geräten will der für DECT-Festnetztelefone bekannte Hersteller nichts Geringeres als die Oberklasse aufmischen – mit Blick auf Design und interessanten Features zu einem guten Preis.

„Wenn man etwas tut, sollte man es richtig tun“, so GIGASET CEO Charles Fränkl„Wir verfügen nicht nur über die Infrastruktur, sondern vor allem die Köpfe, um in dieser hart umkämpften Branche nachhaltig erfolgreich zu sein.“

Gigaset ME Pro

Das, mit 5,5 Zoll, größte Smartphone der Gigaset-Reihe ist das ME Pro. Mit der Full-HD Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel kommt es auf eine Pixeldichte von 403 ppi. Angetrieben wird es von Qualcomm’s kleinem Hitzkopf, dem Octa-Core Prozessor Snapdragon 810. Dieser ist in der Vergangenheit immer wieder negativ aufgefallen, aufgrund seiner hohen Abwärme. Das hat dazu geführt das andere Hersteller den QSD 810 Drosseln, und so an Geschwindigkeit bei ihren Geräten Einbußen mussten. Hier dürfen wir gespannt sein ob Gigaset eine Lösung für dieses Problem hat. Dazu gibt es 3 GB Arbeitsspeicher und 32 GB internen Speicher, der sich nochmal per MicroSD erweitern lässt. Das Gigaset ME Pro hat eine 20 Megapixel Hauptkamera mit optischem Bildstabilisator und eine 8 Megapixel Frontkamera mit bis zu 120° Weitwinkel. Der wirklich großzügige Akku mit seinen 4.000 mAh sollte für viel Ausdauer sorgen.

Gigaset ME

Gigaset ME

Ebenso wie die ME Pro Version steckt auch der kleine, 5 Zoll, Bruder Gigaset ME in einem Edelstahl Rahmen. Vorder-und Rückseite besteht jeweils aus Corning Gorilla Glas 3. Auch hier findet sich der Snapdragon 810 wieder, ebenso ein Arbeitsspeicher von 3 GB, ein interner Speicher von 32 GB der wiederum per Micro SD erweitert werden kann. Die Hauptkamera löst im Gigaset ME mit 16 Megapixeln auf, die Fronkamera hingegen ist dieselbe wie in der Pro Version. Mit dem 3000 mAh großen Akku sollte selbst bei der Full-HD Auflösung genug Saft für 1,5 Tage bleiben.

Gigaset ME 1

Gigaset ME Pure

Auch hier ist die Familienzugehörigkeit deutlich zu erkennen. Allerdings setzt Gigaset „nur“ auf einen Snapdragon 615 Octa-Core Prozessor mit 2 GB RAM und 16 GB internen Speicher, der durch eine MicroSD erweitert werden kann. Vom Design gibt es keinen Unterschied zu den Geschwistern. Das ebenfalls 5 Zoll große Smartphone mit sattem 3320 mAh Akku verfügt jedoch nicht über einen Edelstahlrahmen mit Glaselementen, sondern ist in einem Kleid aus Aluminium gehüllt.

Gigaset ME 3

Besondere Gemeinsamkeiten

Wer sich nun fragt ob man mit den Smartphones auch telefonieren kann, den möchte ich beruhigen. Eine Besonderheit der Gigaset ME-Serie ist das sogenannte Holeless Design. Beim Telefonieren hört man seinen Gesprächspartner nicht wie gewohnt über eine Hörmuschel, sondern per „Ceramic Sound Transmission“, also Vibrationen die vom menschlichen Gehör in Geräusche umgewandelt werden. Ein netter Nebeneffekt ist eben diese geschlossene Glasfront, wie wir es hier sehen, die besser vor Schmutz und Staub geschützt ist.

Alle drei Modelle haben auch einen Hybrid-Slot für Wahlweise eine zweite Nano SIM-Karte oder eine MicroSD Karte. Nett ist das dieser Slot Hot-Plugging fähig ist, sprich man kann im laufendem Betrieb die SIM-Karte tauschen. Außerdem gibt es das besondere Hi-Fi-Erlebnis dank Dirac HD Sound und dem CSR Bluetooth Übertragungsstandard. Aufgeladen und angeschlossen wird über USB-Typ C. Qualcomms Quick Charge wird unterstützt. Alle Gigaset ME Geräte werden mit der bisher neusten Android Lollipop Version 5.1.1 ausgeliefert.

Bonus
Das was uns Gigaset da vorgestellt hat, macht echt Laune. Aber wisst ihr was? Die können sogar noch einen Draufsetzen. Neben dem besonderen Design und den netten Features, gibt es noch ein paar Extras  für Gesundheit und Sicherheit. Über einer Health-Center App können die Nutzer das UV Licht der Sonne, dank integriertem UV-Sensor messen. Wer will kann auch seine Schritte zählen lassen oder den eigenen Puls kontrollieren. Für das Thema Sicherheit gibt es einen Fingerabdruck-Sensor der nicht nur das Smartphone entsperren, sondern auch Anrufe annehmen, Fotos machen und Dateien verschlüsseln kann.

Gigaset ME 2

Verfügbarkeit und Preise

Schon im Herbst soll der Marktstart für die Gigaset ME-Serie losgehen. Die UVP beträgt dabei EUR 549,- für das Gigaset ME Pro, EUR 469,- für das Gigaset ME und EUR 349,-  für das Gigaset ME Pure.

Video: Das neue Gigaset ME – Produktdetails und Spezifikationen

Ausblick und Eure Meinung

Ein echter Praxistest ist durch nichts zu ersetzen. In den nächsten drei Wochen planen wir auch diese Serie genauer unter die Lupe nehmen zu können und Euch zu beschreiben, wie sich Smartphones von Gigaset anfühlen. Vom ersten Eindruck her: Würdet ihr ein Gigaset Smartphone vorziehen und kaufen. Überzeugen Euch die Spezifikationen? Schreibt es uns jetzt in die Kommentarfunktion.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 10.0/10 (2 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +2 (from 2 votes)
Gigaset stellt erste Smartphone Serie vor, 10.0 out of 10 based on 2 ratings

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.