Apmato Web-Baukasten: Eigene mobile App für Android erstellen

Ganz egal, ob es um einen Verlag, ein Restaurant, ein Museum, ein Hotel, einen Verein oder einen Fitnessclub geht: Eine mobile App für das iPhone, das iPad und für die Android-Plattform sorgt stets für eine bessere Kommunikation mit den Kunden, Gästen und Nutzern – und so für noch mehr Erfolg. Das Problem: Die App-Entwicklung ist kompliziert und teuer. Apmato stellt deswegen einen einfach zu handhabenden App-Baukasten vor. Wie der Online-Service funktioniert, zeigt das Berliner Unternehmen TouchingCode ab dem 25. Februar auf dem Mobile World Congress in Barcelona.

Apmato LogoApmato LogoViele Firmen betreiben eine eigene Homepage und schaffen es auf diese Weise, ihre Kunden rund um die Uhr mit wichtigen Informationen zu versorgen. Immer mehr Anwender nutzen aber lieber Smartphones und Tablets, um sich zu informieren. In der mobilen Welt werden echte Apps bevorzugt. Firmen, die ihren Nutzern eine iOS- oder Android-App anbieten können, sind demnach im Vorteil und sorgen so für noch mehr Reichweite.

Allerdings ist die Entwicklung entsprechender Apps noch immer sehr teuer – vor allem, wenn es um die plattformübergreifende Programmierung geht.

apmato Screenshot Nr. 1 auf KissMyTablet.de

Das muss doch auch einfacher funktionieren, dachten sich die Experten von der Berliner TouchingCode GmbH. Geschäftsführer Clemens Grossmann:

„Wir haben mit Apmato ein Online-System entwickelt, das jeder Anwender ungeachtet seines Kenntnisstands in der App-Programmierung sofort verwenden und mit den eigenen Daten füttern kann. Das Resultat ist eine ganz persönliche App, die von uns direkt in die App Stores hochgeladen wird. Eine App, die dem Apmato-Baukasten entspringt, ist immer nativ und keine Web-App. Sie ist absturzsicher, stabil, professionell gefertigt, schnell verfügbar und vor allen Dingen bezahlbar.“

Die Vorteile von Apmato

  • Native Apps: Alle Apmato-Apps sind native Apps, keine Web-Apps. Das bedeutet, dass sie auch ohne eine Internet-Verbindung funktionieren und alle Hardware-Funktionen des Smartphones direkt ansprechen können.
  • Verschiedene Plattformen: Eine einmal angelegte App lässt sich gleich für mehrere Plattformen veröffentlichen. Auf diese Weise ist es ein Leichtes, den mobilen Bereich umfassend abzudecken.
  • Automatisches Hochladen in den App Store: Die neu angelegten Apps können direkt in die passenden App Stores hochgeladen werden.
  • Eigene Funktionen und Design: Das Apmato System ist modular und flexibel aufgebaut. Ähnlich wie bei WordPress können Entwickler eigene Funktionen hinzufügen oder Designer einen speziellen Look erstellen.
  • Unterstüzt Teamarbeit: An den Apmato Apps kann gemeinsam im Team gearbeitet werden.
  • Content aktualisieren: Die Auftraggeber können den Inhalt ihrer Apps jederzeit über das Web-CMS aktualisieren und verändern, ohne dass es nötig wäre, ein Update der App in den Store hochzuladen. Noch besser: Die Nutzer der Apps lassen sich per Push-Nachricht darüber informieren, dass neue Inhalte vorliegen.
  • White labeling: Die Apps erscheinen immer im Copyright der auftraggebenden Firmen. Mit der white labeling Option gibt es kein anderes Branding, sodass die Apps immer zu 100 Prozent den Firmen gehören.

Apmato stellt im Web-Browser zwei Ansichten zur Verfügung. Die Designer-Ansicht erlaubt es dem Nutzer, das Design der App festzulegen. Es stehen viele Vorlagen zur Verfügung, die sich sogar abwandeln und an das Design der Firma anpassen lassen. Es ist auch möglich, komplett eigene Designs anzulegen oder das System über eine Programmierschnittstelle (API) an die eigenen Bedürfnisse anzupassen.

In der Autoren-Ansicht geht es nur noch um die reinen Inhalte, das Design der App kann hier nicht verändert werden. In diesem Modus kann jeder Mitarbeiter der Firma neue Texte, Bilder und den sonstigen Content, der später in der App erscheinen soll, eingeben.

apmato Screenshot Nr. 2 auf KissMyTablet.de

Apmato sucht zur Zeit Beta-Kunden, die mit dem System ihre eigenen Apps „bauen“ möchten. Interessenten können sich unter www.apmato.com/beta anmelden und auf diese Weise von einer kostenlosen ersten App profitieren.

Clemens Grossmann:

„Immer mehr Kunden nutzen ihre mobilen Geräte, um sich zu informieren. Viele kleine und mittelständische Unternehmen haben aber leider nicht das Budget, um eine App in Auftrag geben zu können. Aus diesem Grund haben wir Apmato ins Leben gerufen. Das System ist einfach zu bedienen und bietet sich als Low-Cost-Lösung für Firmen jeder Größe an.“

Apmato wird das erste Mal auf dem Mobile World Congress in Barcelona zu sehen sein – vom 25. bis zum 28. Februar. Zu finden ist Apmato vor Ort am Stand 8.1G59 in der App Planet Hall.


VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 9.4/10 (5 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +6 (from 6 votes)
Apmato Web-Baukasten: Eigene mobile App für Android erstellen, 9.4 out of 10 based on 5 ratings

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.